IG Nord - für eine gerechte Luftfahrtpolitik
 

Medienmitteilungen 2010 der IG-Nord

Medienmitteilung der IG-Nord vom 9. Dezember 2010

Der Zürcher Regierungsrat begrüsst in seiner heute beim Bund eingereichten Stellungnahme zum SIL-Objektblatt alle drei aus dem Koordinationsprozess hervorgegangenen Betriebsvarianten, also auch die Variante J opt, welche Pistenverlängerungen für den Nord- und Ostbetrieb vorsieht. Diese Haltung zeugt von wenig Sensibilität gegenüber der gesamten Flughafenregion sowie gegenüber einer Mehrheit des Kantonsrates, welche Pistenverlängerungen dezidiert ablehnen.

Medienmitteilung der IG-Nord vom 9. November 2010

Sehr marginal unterbietet der Zürcher Fluglärm Index wieder die Limite von 47'000 vom Fluglärm belästigten Personen. Ein Jahr zuvor wurde der Richtwert noch klar überschritten. Dass beim ZFI vorerst wieder alles im grünen Bereich ist, liegt vorwiegend am konjunkturbedingten Rückgang des Flugverkehrs um Zürich-Kloten.

Medienmitteilung der IGIG-Nord vom 8. Oktober 2010

Die Delegierten der 38 IG-Nord-Gemeinden haben an der Delegiertenversammlung vom 6. Oktober 2010 eine detaillierte Stellungnahme zum SIL-Objektblatt verabschiedet.

Medienmitteilung der IG-Nord vom 20. August 2010

Der Bund hat den Entwurf des SIL-Objektblatts publiziert und zur öffentlichen Anhörung aufgelegt. Erwartungsgemäss enthält das Objektblatt nichts Neues sondern bringt einmal mehr die Begünstigung des Flughafens zu Lasten der Gemeinden zum Ausdruck. Die IG-Nord wird ihre Forderungen auch im Rahmen der öffentlichen Anhörung mit Nachdruck vertreten und weiterhin für eine gerechte Luftfahrtpolitik kämpfen.

Medienmitteilung IG-Nord vom 17. August 2010

Der Bund wird den Entwurf des SIL-Objektblatts nächsten Montag publizieren und zur öffentlichen Anhörung auflegen. Die IG-Nord wird ihre Forderungen auch in diesem Rahmen mit Nachdruck vertreten und weiterhin für eine gerechte Luftfahrtpolitik kämpfen.

Medienmitteilung der IG-Nord vom 2. Februar 2010

Bülach, 02.02.2010 – Das BAZL hat den Schlussbericht zum SIL-Prozess veröffentlicht und dennoch nichts Neues kommuniziert. Das Bundesamt hält an den drei Betriebsvarianten „E DVO“, „E optimiert“ und „J optimiert“ fest. Das BAZL setzt sich damit über die Interessen der Gemeinden hinweg.

 
2017
SIL-Objektblatt plant an den Interessen des Nordens vorbei

Medienmitteilung vom 23. August 2017

Der Bundesrat hat heute die zweite SIL-Etappe für den Flughafen Zürich ohne wesentliche Korrekturen genehmigt. Damit macht er erneut klar, dass die Interessen der Regionen im Norden des Flughafens unberücksichtigt bleiben. Entgegen wiederholter Kritik der IG-Nord und der Bevölkerung im Norden wird an den sowohl sicherheitstechnisch als auch betrieblich unnötigen Pistenverlängerungen festgehalten. Gleichzeitig bleiben die zum Verspätungsabbau geeigneten Südstarts geradeaus auf Ausnahmefälle beschränkt.

2017
Beurteilungsbericht Lärmbelastung um den Flughafen Zürich: IG-Nord fordert endlich Taten statt Worte

Medienmitteilung vom 4. August 2017

Die IG-Nord hat bereits mehrmals darauf hingewiesen, dass die Überschreitung der zugelassenen Lärmwerte ein Problem darstellt, das gelöst werden muss. In seinem Bericht «Nachweis der Lärmbelastung» beschreibt der Flughafen Zürich lediglich das längst bekannte Problem. Die IG-Nord begrüsst es, dass das BAZL den Bericht kritisiert und endlich Massnahmen zur Einhaltung der Lärmgrenzwerte fordert.

2017
Fluglärmorganisationen rund um den Flughafen Zürich: Es herrscht Einigkeit

Medienmitteilung vom 15. Mai 2017

Die Fluglärmorganisationen rund um den Flughafen Zürich sind sich, trotz regional unterschiedlicher Interessen, in folgenden Forderungen einig:

1. Nachtruhe einhalten!

2. Lenkungswirksame Lärmgebühren erheben!

3. Lärm reduzieren, bis er wieder im bewilligten Rahmen ist!

 

IG-Nord
Fluglärm fair verteilen!

c/o Gemeinde Höri | Wehntalerstrasse 46 | Postfach 53 | 8181 Höri

Telefon +41 44 872 77 19 | Fax +41 44 872 77 29 | info at ignord.ch